J

Tiefenreinigung eines Farbzylinders

Um einen Farbzylinder auf eine farblich stark abweichende Farbe umzufärben wird empfohlen, die Trommel vor dem Umfärbeprozess und der Umprogrammierung des EEPROMs tiefenzureinigen. Dies spart Farbpigment, wenn die neue Farbpatrone eingelegt wird und die Trommel mit der neuen Farbe benetzt wird. Im Vorfeld sollte gewährleistet sein, dass das korrekte Werkzeug vorliegt sowie eine Arbeitsumgebung geschaffen wird, in der die Farbtrommel sorgfältig auseinandergenommen werden kann; die Reinigung geschieht selbstverständlich auf eigene Gefahr.

1 Eine tiefengereinigte Trommel des RISO MZ 770. Das Sieb ist abgenommen um die Zusammensetzung der zwei Schichten der Farbtrommel zu zeigen
2

Um einen Farbzylinder zu reinigen sollten folgende Hilfsmittel und Werkzeuge vorliegen:

1
Eine abwaschbare Plane / Unterlage, mindestens 1 × 1 m, auf der die Reinigung stattfindet
2
Klebeband zur Fixierung der Plane
3
Eine Dose WD-40
4
Mehrere Papiertücher (Zellstoff)
5
Ein Kreuzschlitz-Schraubendreher mit einem Bit der Größe 2,5 (Philips)
6
Kleinteilesammelbehälter
7
Den zu reinigenden Farbzylinder
8
Einen Keil, um den Farbzylinder waagerecht zu fixieren, etwa 10 × 10 × 7 cm

Hauptbestandheil der hier vorgeschlagenen Reinigungsmethode ist das Kriechöl WD-40. WD, kurz für Water Displacement, wurde 1953 als Mittel für Wasserverdrängung und auch als Korrosionsschutz entwickelt.1

Die physikalischen Eigenschaften sind so, dass es in feinste Spalten eindringen kann und da zum Beispiel Oxidation in seiner Eigenschaft als Kontaktspray oder Schmutz unterwandern und ablösen kann. Die Verbindung von der ölhaltigen RISO-Farbe mit dem Metallsieb ist nicht sehr schlüssig, sodass das Kriechöl sehr gut vordringen kann. Das unterwanderte Material hat dann keine Haftung zum Untergrund mehr und lässt sich deshalb sehr gut entfernen. Eine andere Reinigungsmethode schlägt vor, das Trommelsieb sowie den Körper der Trommel mit Isoprylalkohol zu reinigen.2 Es soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass das Tragen von Arbeitskleidung nicht notwendig ist, aber doch empfohlen wird. Durch den hohen Farbanteil auf der Farbtrommel löst sich beim Reinigen der Trommel doch sehr viel Farbe ab. Diese ist in der Regel zwar sehr gut abwaschbar, allerdings muss das nicht auf allen Stoffen der Fall sein, außerdem sollte die Reinigung in einer Umgebung stattfinden, die farbunempfindlich ist.

Zur Reinigung sind folgende Schritte zu beachten:

1
Unterlage anbringen, mit Klebeband befestigen, um für maximalen Halt zu sorgen.
2
Zylinder auf die Unterlage legen und den Untersatz unter der Trommel befestigen, um diese zu stabilisieren
3
Sofern sich noch ein Master auf der Trommel befindet diesen sorgfältig abziehen (unter Betätigen des Feststellschutzes und langsamen Rotieren der Drucktrommel)
4
Schrauben für die Befestigung des Siebes abnehmen und im Behältnis sammeln
5
Den Zylinder zur Seite stellen und Papiertaschentücher ausbreiten
6
Darauf das Sieb auslegen und mit WD-40 besprühen, WD-40 kurz einwirken lassen
7
Die Verbindung von WD-40 und Farbe mit Papiertüchern abwischen und wiederholen
8
Das Sieb zur Seite legen und die Papiertaschentücher auswechseln, nötigenfalls die unterliegende Plane säubern, Reinigungsvorgang wiederholen, bis der gewünschte Sauberkeitsgrad erreicht ist. Hinweis: Stark verschmutzte Siebe können auch in WD-40 eingelegt werden
9
Das Sieb trocknen lassen und die Schrauben am Korpus des Zylinders entfernen, diese sorgfältig im Behältnis aufbewahren
10
Die Metallplatte des Korpus von der Trommel abnehmen und auf eine ausgebreitete Schicht Papiertücher legen
11
Metallplatte mit WD-40 einsprühen und einwirken lassen
12
Platte mit Papiertüchern säubern und Vorgang wiederholen, bis die Metallplatte die gewünschte Sauberkeit hat. Hinweis: Wenn die auf der Metallplatte angebrachte Plastikschiene durch das Auftragen des WD-40 abfällt, sollte diese nach dem Trocknen der Platte mit einem dünnen Streifen doppelseitiges Klebeband wieder angebracht werden
13
Platte trocknen lassen
14
Metallplatte wieder befestigen; Hinweis: Die beiden rotierenden Seiten des Zylinders müssen korrekt zueinander ausgerichtet sein. Es ist ratsam, mit der Rückseite des Zylinders anzufangen und die Trommel danach ausrichtet
15
Sieb wieder befestigen
16
Alle Schrauben befestigen
17
Drucktrommel wieder einsetzen

Wenn die Trommel wieder zusammengesetzt ist, sollten ein paar Testdrucke gemacht werden, bevor die Trommel wieder für den Auflagendruck verwendet wird. Durch die fettige Substanz des WD-40 werden die ersten Drucke sehr licht bis gar nicht sichtbar sein, nach und nach sollte das Druckbild der Trommel stärker werden.

  1. WD 40, aus Wikipedia der freien Enzyklopädie, https://de.wikipedia.org/wiki/WD-40, abgerufen am 24. April 2017
  2. How to clean drum – Riso Office Equipment & Supplies, http://www.fixya.com/support/t17379454-clean_drum, abgerufen am 24. April 2017